1215 Die RSS Dragon auf
ihrem Weg durchs Sonsyst

Oxydriv

Raumschiffantrieb durch exotherme Gasreaktion

Der offiziell als Oxydriv bezeichnete Knallgas-Antrieb macht sich die exotherme Reaktion zwischen den beiden Gasen Wasserstoff und Sauerstoff zunutze.
Aus an Bord befindlichen Gasdrucktanks wird die Brennkammer gefüllt, das Gasgemisch wird gezündet und durch Ausdehnung in der Schubkammer für den nötigen Schub des Schiffes gesorgt.
Durch den Oxydriv wird das Schiff beschleunigt und abgebremst, die Feinsteuerung ist von diesem Antriebssystem unabhängig, ebenso die Energieversorgung des Schiffsinneren. Für ersteres sind die Steuerungsdüsen überall am Schiffskörper zuständig, die durch Gas- oder wahlweise Wasserausstoß für die notwendigen Richtungswechsel sorgen. Für zweiteres sorgen Wärmetauscher und Gasturbine, die an den Fabsab angeschlossen sind.
Die Wirkung des Oxydriv wird durch den Graviter noch verstärkt, der dafür sorgt, daß die auf das Schiff wirkenden Anziehungskräfte gemindert werden - folglich also geringere Energie aufzuwenden ist, sie zu überwinden.
Abfallprodukt der Gasreaktion ist das Wasser, daß in der Brennkammer aufgefangen und im schiffseigenen Wassertank gesammelt wird.

Studienrat Dr.Paul Richard von Schlichting, Lehrer für Technik
am Cäcilien-Lyzäum, Bildungsanstalt für Höhere Töchter zu Oldenburg


© Bettina Lege 2006 / 2013, eMail schreiben,
letzte Änderung am 24.04.2006.