1680 Die RSS Dragon auf
ihrem Weg durchs Sonsyst

Fabsab

Das Kernstück der Lebenserhaltungssysteme

Fabsab Nr.1 von Luna-Port
Auf dem nebenstehenden Bild sehen Sie den Steuerungsraum des Feuchtabfallsammelbehälters der Hauptkuppel von Luna-Port, Baujahr 1939. Die meisten Fabsab-Anlagen von Raumschiffen sind naturgemäß kleiner und damit auch kompakter, mithin jedoch auch weniger anschaulich.

Im Hintergrund links sehen sie die Zugangsklappe mit Zugangsröhre zum Sammelbehälter. Im Vordergrund erkennt man sehr schön die Gaspumpe, die mithilfe der Regleraufsätze und ggf. durch die Zumischung von Biogasvorräten (durch den Anschluß in der unteren Bildmitte) für einen gleichmäßigen Gasstrom in den Energieversorgungsleitungen von Luna-Port sorgt.
Rechts im Hintergrund zu erahnen ist die Absaugpumpe, mit der das vorgefilterte Wasser einem weiteren Klärprozess und danach wieder dem Versorgungssystem von Luna-Port zugeführt wird. Angetrieben werden die Pumpen übrigends durch die Energie einer Gasturbine, die sich in einem der angrenzenden Räume befindet.
Der eigentliche Sammelbehälter, der mit einer Kapazität von über 1000 m3 zu den größten seiner Art gehört, befindet sich samt der Zuleitungen unter dem Metallboden des Steuerungsraumes.

Zu seiner ordnungsgemäßen Bedienung und Wartung sind drei Hiseq-Fachkräfte erforderlich.

HiSEqMeister Mathilde von Cappelsdorff,
verantwortlicher Ingenieur für Fabsab Nr.1 auf Luna, Luna-Port


© Bettina Lege 2006 / 2014, eMail schreiben,
die Grafik für den Fabsab entstammt der Seite stock.xchng (www.sxc.hu).
Es handelt sich dabei eigentlich um eine eine Dampf-Wasserpumpe einer alten Pumpstation des Tisza-Flusses, publiziert und © von nygma, ohne Beschränkungen nutzbar,
letzte Änderung am 30.04.2006.