300 Die RSS Dragon auf
ihrem Weg durchs Sonsyst

Sprecs

Die Sprachen und Schriftsysteme im Sonsyst

Nach wie vor werden im Sonsyst - auf den Planeten, den Orstas und an Bord der Raumschiffe - selbstverständlich nahezu sämtliche Sprachen der Erde gesprochen. Daneben gibt es jedoch auch einige Sprachen, die erst mit oder nach der Eroberung des Sonsyst entstanden sind.
Die Älteste dieser Sprachen ist wohl Newsprec, die um die Wende zum Dritten Jahrtausend enstandene und im Jahre 4 offiziell kodifizierte schriftliche Amtssprache des Terranischen Empires im Raum.
Um ihrer Bedeutung gerecht zu werden, sind Newsprec hier eigene Seiten gewidtmet.

An zweiter Stelle in der Entwicklung steht sicherlich Marsian, die offizielle Schriftsprache der nun selbständigen Marskolonie.
Der Marsdialekt ist in den ersten Jahrzehnten nach der Gründung der terranischen Kolonie auf dem Mars entstanden. Dabei handelt es sich vor allem um eine Vermischung der Sprachen der Kolonisatoren, wobei Englisch und Russisch den Hauptanteil bilden. Dazu flossen einige Begriffe aus Spezialvokabular in die Umgangssprache ein, vor allem aus Systrav und Terform. Die Sprachen der Kolonisten verschwanden bis auf wenige Begriffe und grammatikalische Formen.
Während sich dieser Marsdialekt jedoch nicht wesentlich von der Umgangssprache auf anderen von ähnlichen Nationalitäten besiedelten Kolonien unterscheidet, wird vom Parlament der Marskolonie und den lokalen Ämtern das sogenannte Marsian, eine offizielle Schriftsprache in klarer Gegenbewegung zur Newsprec kultiviert und seit den 80er Jahren auch an den Schulen auf dem Mars gelehrt.
Es ist anzunehmen, daß der in den '20er Jahren ausgebrochene Marskrieg hauptsächlich der Indoktrination der marsianischen Jugend mit diesem und anderen Elementen eines fehlgeleitete Nationalismus zu verdanken ist.

Venusis ist die Bezeichnung für die Zeichenschrift oder Piktogramme, die neben Newsprec als zweite offizielle Schriftsprache für alle Siedlungen auf dem Planeten und auf der Venus-Orsta gilt. Der Ursprung dieser Zeichensprache ist unklar, außerhalb der Venus tauchten die ersten zweisprachigen Dokumente in den 60er Jahren auf.
Bis heute ist nicht geklärt, ob es sich tatsächlich um die Sprache einer auf Venus einheimischen Spezies handelt oder nur ein Zugeständnis an das mangelnde Bildungsniveau der meisten Kolonisten ist. Dieses mangelnde Bildungsniveau zeigt sich - neben den rein statistischen Zahlen (bezüglich des Verhältnisses schulpflichtiger Kinder zu Bildungsinstitutionen ist die Venus auf dem letzten Platz innerhalb des Terranischen Empires, vgl. Statistisches Jahrbuch des Terranischen Empires von '12) - unter anderem auch in der Umgangssprache, die eine stark vereinfachte Grammatik aufweist.
Hier einige Beispiele für die Piktogramme:

Zustellgebühr bezahlt Zustellgebühr bezahlt Unfreie Sendung Unfreie Sendung
Päckchen Päckchen Paket Paket
Briefsendung BriefsendungAnnahme verweigert Annahme verweigert

Ringsprec ist die dritte der im Sonsyst entstandenen Sprachen, auch wenn man darüber geteilter Meinung sein kann, ob es sich hierbei überhaupt um eine echte Sprache handelt. Tatsächlich ist es wohl mehr ein verschliffenes Mischmasch aus allerlei Sprachen, die im Ring vertreten sind, sei es durch staatlich organisierte Siedlungen oder durch Einzelinitiativen. Nicht umsonst wird die Bezeichnung auch oft abwertend für vielerlei Arten unverständlichen Kauderwelschs verwandt.
Tatsächlich haben Linguisten des Empire jedoch herausgefunden, daß es regional deutlich unterschiedliche Ausprägungen der Ringsprec gibt. So ist die autochtone Sprache auf den sonnennahen Planetoiden und Orstas anscheinend Schweizerisch eingefärbt, während es unter den nach außen gerichteten Planetoiden und Orstas einige gibt, auf denen in dieser Hinsicht das Magyarische überwiegt.
Als Schriftsprache hat sich aber auch im Ring die Newsprec gut etabliert und anscheinend hat sie auch gerade hier Eingang in die Umgangssprache gefunden, womit Newsprec zu einer Art Lingua Franca innerhalb des Ringes geworden ist.

Lord Fabian Ignatius Grout of Fullham
Professor für vergleichende Philologie
Kings College, Oxford


© Bettina Lege 2006 / 2017, eMail schreiben,
letzte Änderung am 25.04.2006.