277 Die RSS Dragon auf
ihrem Weg durchs Sonsyst

Familie

Die realste Sache in meinem Leben

Meine Familie - meine Eltern und meine Schwester - haben mich immer motiviert, an meinen Geschichten 'weiterzuspinnen', auch wenn das vielleicht gar nicht immer beabsichtigt war. Meine Schwester war eigentlich immer mein erstes 'Opfer'. Eigentlich mag sie fast alle meiner Geschichten, aber grade eine der hier vorgestellten Geschichten Warum gab Linda M. den Rennsport auf? ist eine der wenigen, die sie nicht mag.
Ohne die Lesevorlieben meines Vaters wäre ich übrigends wohl niemals zur Science Fiction gekommen. In der Hinsicht haben wir einen recht ähnlichen Geschmack. Und als ich ihm vor einigen Jahren die ersten vier Leuvenhook-Geschichten einmal am Stück vorlas, war er sehr erfreut.

Mein Mann motiviert mich durch Ideen, Kritik und Zuhören, auch das Sonsyst immer weiter auszugestalten. Er macht mir Vorschläge zur technischen Realisierung und rückt meine Ideen zur Physik im Sonsyst immer wieder einmal zurecht. Ihm wird es zu verdanken sein, wenn ich mich irgendwann einmal daran setze/traue, mit POV-Ray Ansichten vom Sonsyt, den Raumschiffen und Orstas für diese Webseite zu gestalten.
Aber insbesondere diese Seiten, vor allem das Newsprec-Wörterbuch verdankt meinem Mann Karsten einige Innovationen, auf die ich allein nie gekommen wäre. Sei es nun am häuslichen Küchentisch oder während der Abende beim Weltenbastlertreffen 2002, wenn wir unseren Junior ins Bett bringen mußten und dadurch für eine Weile vom kreativen Strom abgeschnitten waren, in den Gesprächen mit ihm sind gerade Details der Welt sehr lebendig geworden.
Inzwischen ist auch ein Leuvenhook-Kartenspiel fertiggestellt, das ohne die Ratschläge und das bereitwillige Testspielen meines Mannes kaum umgesetzt worden wäre.

Wie man sich denken kann, hat gerade mein ältester Sohn allein durch seine Existenz auch nicht geringen Anteil an der Idee für Hiseq gehabt. Aber noch wichtiger sind seine englischen Nachtanzüge gewesen, die inzwischen der Nächste trägt. Die darauf gedruckten Raumschiffe lieferten die Vorlage für die kleine Dragon, die unermütlich den Counter zieht - das 'Schiff mit Hänger', wie mein Großer es zu nennen pflegt. Und bis heute ist dieser Teil meiner Webpräsenz sein Favorit - von Fotoalben einmal abgesehen.
Warum er der Widmungsträger der Kaiserlichen Konkubine ist, wird nach der Lektüre unschwer zu erkennen sein.
Und inzwischen hat er selbst schon zu diesen Seiten beigetragen und die venusische Fauna um den Fühlervogel vermehrt.

Der Zweite hat bis jetzt - wenn auch nicht durch einen konkreten Vorfall - als Inspiration zu der Geschichte Leuvenhook steckt in der Scheiße beigetragen, ansonsten interessiert ihn das Weltenbasteln noch nicht so.
Mein Dritter hat noch keine Meinung, die er mir verständlich machen könnte, aber ich bin sicher, daß auch er mich noch zu einer Geschichte inspirieren wird - oder einem Aspekt des Sonsyst. Allein die Tatsache, daß ich nun dreifache Mutter bin, hat meinen Blick auf unsere Welt und damit auch auf das Weltenbasteln, bzw. die gebastelte Welt verändert.


© Bettina Lege 2006 / 2014, eMail schreiben,
letzte Änderung am 29.04.2006.