Schriftscrolle Galeria Leuvenhook Impressum etc Willkommen! Oikos Laboratorium 

Alexandria - Das Abenteuer

nach unten

Das historische Rollenspielabenteuer Alexandros Theos spielt im ptolemäischen Alexandria, im sechsten Regierungsjahr von Ptolemaios IV. Philopator - dem Jahre 215 v.u.Z.

Die fünf Spieler-Charaktere gehören zum selben Spar-Verein (eranos) und bekommen den Auftrag, einen schwerbewachten, für alle hellenistischen Staaten wichtigen Gegenstand zu beschaffen und innerhalb von 36 Stunden an einen bestimmten Ort zu bringen. Außerdem wissen sie, daß sich in ihren Reihen ein Spion befindet, der vermutlich versuchen wird, die Erfüllung des Auftrages zu torpedieren.
Es gibt geheime Erkennungszeichen, unheilvolle Prophezeiungen und die Aussicht auf eine hohe Belohnung...

Der Hintergrund, die antike Millionenstadt Alexandria - die griechische aber multiethnisch bevölkerte Königsstadt an der Mittelmeerküste von Ägypten, für die in der Antike der Begriff 'Megalopolis' geprägt wurde -, ermöglicht 'realistische' Abenteuer jeder Art. Die offiziellen, zum Teil synkretistischen Kulte und die volksreligiösen Vorstellungen erlauben daneben, selbst bei historischer Korrektheit, bis zu einem gewissen Grade auch Fantasy-Elemente einzubauen.
Die politischen Geschehnisse der Zeit - Hannibalischer und Makedonischer Krieg der Römer, Neueroberung Indiens durch Antiochos III., zunehmend nationalistische Unruhen in Ägypten seit der Schlacht von Raphia 217 v.u.Z. - legten nahe, einem in Alexandria angesiedelten Abenteuer eine Verschwörungs- und Spionagegeschichte auf internationaler Ebene zugrundezulegen.

Neben den Informationen zum historischen Hintergrund - die für das Spiel gelten, aber nicht in jedem Detail den historischen Tatsachen entsprechen - habe ich ein Quellenbuch zu diesem Abenteuer zusammengestellt, um auch Spielleitern, die nicht durch eine althistorische Ausbildung vorbelastet sind, die Gelegenheit zu geben, das setting zu benutzen.

nach oben

© Bettina Lege (Kontakt) 2000 / 2021,
unter Verwendung eines gemeinfreien Fotos einer Gold-Oktadrachme von Ptolemaios IV. (Details),
zuletzt geändert am 29.03.2010.